Psychische Erkrankungen

Eine psychische Erkrankung oder Störung kann jeden Menschen treffen. Oftmals ist sie die Folge von frühkindlichen (oder auch späteren) Erlebnissen, Verletzungen und Prägungen - oder das Resultat belastender aktueller Gegebenheiten.
Genauer betrachtet können psychische Erkrankungen in vielen Fällen als Lösungsversuche für nicht oder zu wenig bewusste Konflikte angesehen werden - oder sie sind das Resultat bewusster Konflikte, für die noch keine ausreichende Lösung gefunden wurde.

 

Mein psychotherapeutisches Angebot in meiner Praxis in Köln

In den psychotherapeutischen Sitzungen betrachten wir die Faktoren, die Ihre Erkrankung ausgelöst haben und entwickeln Veränderungsmöglichkeiten, die zu Ihrer Heilung führen sollen.
Mein psychotherapeutisches Angebot richtet sich an Menschen mit psychogenen Erkrankungen wie Depressionen, Angststörungen, Zwangsstörungen, Anpassungsstörungen, Essstörungen, Sexualsstörungen und psychosomatischen Störungen. Ebenso arbeite ich mit Menschen in akuten Krisen und mit Burnoutsymptomatiken.
Auch Paare, bei deren Konflikten die Auswirkungen einer psychischen Erkrankung eine Rolle spielen, sind herzlich willkommen.

 

Verfahren und Methoden

Ich fühle mich im Besonderen den menschenfreundlichen und tiefgreifenden Ansätzen verschiedener humanistischer Psychotherapieverfahren verbunden. Allen humanistischen Verfahren liegen folgende Sichtweisen zugrunde:

Im Mittelpunkt steht der Mensch, nicht das Symptom. Der Mensch hat das Bestreben, sich zum Guten zu entwickeln. Jeder Mensch verfügt über wertvolle Ressourcen und Qualitäten - sein Potenzial möchte befreit und gelebt werden. Das zur Heilung und zur Befriedigung seiner Bedürfnisse notwendige Potenzial trägt der Mensch bereits in sich.

Ich arbeite mit Grundlagen und Methoden aus der Gesprächspsychotherapie (Carl Rogers), aus körperorientierter Psychotherapie mit tiefenpsychologischer Ausrichtung (Alexander Lowen, John Pierrakos) und aus systemischer Einzel- und Paartherapie. In die Sitzungen integriere ich auch das Einüben einer aufmerksamen und annehmenden Selbstwahrnehmung (Stichwort Achtsamkeitstraining).

 

Einige Inhalte und Ausrichtungen meiner Arbeitsweise

Eine innere Position (Beobachter) finden, von der aus sich Gefühle, besonders auch bedrohliche oder angstmachende, besser annehmen und wahrnehmen lassen.
Innere Achtsamkeit lernen.

Den Verstand für sich nutzen, anstatt Leidtragender der Auswirkungen negativer oder hinderlicher Gedanken zu sein. Die eigenen Gedanken wahrnehmen lernen, immer wieder Abstand schaffen und nicht alles glauben, was man denkt.
Erkennen, wie man seine eigene Realität durch den Umgang mit den eigenen Gedanken täglich selbst erzeugt.

Selbstkritischen inneren Stimmen und Gedanken ihre Macht nehmen.
Falsche Sichtweisen und Selbstkonzepte erkennen und loslassen - sich selbst mehr annehmen und lieben lernen.

Herausfinden, wie sich wichtige Dinge verändern lassen. Lernen, Dinge anzunehmen, die sich nicht verändern lassen (dem Leben vertrauen und annehmen was ist, anstatt mit sich selbst und der Welt zu kämpfen).

Lernen, sich alltäglichen oder außergewöhnlichen Schwierigkeiten und Aufgaben auf eine gute Art und Weise zu stellen; aktiv nach Lösungen suchen; das eigene Leben meistern.

 

Termine

Auf Wunsch versuche ich Ihnen bereits in der laufenden Woche einen Termin anzubieten.

 

Zur Terminvereinbarung / Kontakt.
Zur Startseite.